Neuigkeiten

Info des Gesamtvereins

Anders wie bei der shakespeareschen Komödie „All`s well that ends well“, was zur bekannten übersetzten Redewendung „Ende gut, alles gut“ geführt hat, verlief der Wettkampf in der Landesliga Süd. So besiegelte die letzte Begegnung gegen den SSV Hechingen den Abstieg aus der Liga, der zum Ende hin dramatische Züge annahm.

 Das Team im Ligamodus (Foto Epple)

Mit einem Punkt Unterschied zum nächsten sicheren Platz in der Tabelle, verlässt der PSV die Landesliga vorerst. Aber wie kam es dazu? Mit fünf Schützen und einem Fan war der PSV zum letzten Wettkampf der Landesliga Süd angereist. Auf dem sicheren sechsten Platz mit der besseren Satzdifferenz startete das Einschießen  um 9:30 Uhr in der Bogenhalle in Altheim-Waldhausen. Pünktlich um 10 Uhr begann das erste Match gegen den Tabellenführer SV Kirchberg/Iller, gegen die das Team ein Unentschieden erzielen konnte, als es in der letzten Passe mit 59 Ringen noch knapp vom Gegner bezwungen wurde.  Bereits hier war schon zu spüren, dass ein anderer Wind den letzten Ligatag bestimmte und die Ergebnisse der Mannschaften viel höher waren, als das bisher der Fall gewesen war.

Im zweiten Match nahm das Team einen taktischen Wechsel vor und gewann gegen die SGes Seebronn mit 6:4 Punkten. Mit weiteren zwei Siegpunkten rückte der vermeintlich sichere Verbleib in greifbare Nähe. Beim dritten Match gegen die Mannschaft vom SV Weilheim/Teck kämpfte das Team über die volle Instanz und wollte partout keine wertvollen Satzpunkte verschenken, jedoch ging diese Begegnung mit 4:6 Punkten knapp verloren.

In der letzten Begegnung vor der Pause ging es gegen den Lieblingsgegner, die BWT Kirchentellinsfurt 1 zur Sache. Laut einem bisher unentdeckten Naturgesetzt, wechselt der Gewinner beider Mannschaften rhythmisch in Folge der Wettkämpfe bisher ab. So ging der erste Landesligawettkampftag an die BWT, der zweite an den PSV und der dritte erneut an die BWT. Zur Bestätigung dieser Regel bezwang der PSV das Team der BWT Kirchentellinsfurt, was besonders bitter für die Nachbarn war, da diese den Aufstieg aus der Liga ins Auge gefasst hatten.

Hans beim Schuss in die goldenen Mitte (Foto Epple)

Nach der Pause ging es gegen die konkrete Abstiegskonkurrenz los, mit dem Motto „Alles oder Nichts“. Zuerst traf die Mannschaft des PSV Reutlingen auf den SV Villingendorf. Mit einem klaren 6:0 Punktesieg lies der PSV nichts anbrennen und verbuchte weitere zwei Satzpunkte auf dem Habenkonto. Jedoch spielt einem das Schicksal manchmal einen Streich und bereits in der nächsten Begegnung gegen den BS Nürtingen 2, der zuvor dem direkten Konkurrenten SSV Hechingen wertvolle zwei Punkte abnehmen konnte, verlor das Team des PSV viel zu deutlich mit 2:6 Punkten. Über knapp drei Stunden versuchte der PSV sich mit Hand und Fuß gegen den Abstieg aus der Landesliga zu wehren,  jedoch kam es zum unglücklichsten denkbarsten Umstand am Ende. Das Letzte Match gegen den SSV Hechingen sollte alles entscheiden! Bis zur vierten Passe war alles offen, jedoch trennte lediglich ein Ring (51 zu 50) den PSV vom Klassenerhalt. Mit einem Unentschieden platzierte sich die Mannschaft mit insgesamt 24:32 Punkten und einem besseren Satzverhältnis auf dem siebten Platz der Landesliga, knapp hinter dem SSV Hechingen mit 25:31 Punkten.  

Der mit Abstand spannendste Wettkampftag der gesamten Landesliga, und trotz sieben Punkten, die der PSV für sich verbuchen konnte, steigen die Sportschützen aus der Landesliga Süd ab.

Aber vielleicht währt dieser Abschied nur kurz. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse in der Bezirksoberliga, welche den ersten Platz erzielte und damit das beste Ergebnis aller vier Mannschaften unserer Bogenabteilung erreichte, keimt Hoffnung auf.  Beim Relegationswettkampf am 19 Februar, der erneut in Altheim-Waldhausen ausgetragen wird, steigen die besten zwei Mannschaften in die Landesliga Süd auf. Womöglich gelingt es dem Team PSV 3 den Karren aus dem Dreck zu ziehen und „Die Gefallenen zu rächen“.

Hier die Ergebnisse der Landesliga Süd.

akk

 

Zur diesjährigen Landesmeisterschaft im Bogenschießen, am vergangenen Wochenende in Ditzingen, qualifizierten sich acht Schützen des PSV Reutlingen. Besonders viele Jugendliche nahmen an dem Wettkampf teil und schossen gute Ergebnisse.

 Mannschaftsfoto der Jungschützen und Mio (Foto: Cihan Düzgünolgu)

Für die Jugendschützen begann der Wettkampf am Samstagmorgen um 9.30 Uhr in der Gelmsaue Sporthalle. Einzige Teilnehmerin in dieser Klasse für die Sportbogenschützen war Melissa Düzgünoglu. Sie erreichte im Jugendbereich den fünften Platz in der Gesamtwertung mit sehr guten 514 Ringen. Am Nachmittag trudelte der Rest der Jungschützen in Ditzingen ein, wovon manche ihre erste Landesmeisterschaft bestritten. Die beste Platzierung für den PSV Reutlingen erzielte Janet Müller in der Juniorinnenklasse, die sich mit 505 Ringen auf Rang vier platzierte.  

 Obwohl der Wettkampf so früh beginnt, hat Melisa alles im Griff (Foto: Cihan Düzgünolgu)

Weiterlesen: Landesmeisterschaft Halle 2017

Bereits am 28.12 fand im "Stall" (unserem Vereinsheim) das fast schon traditionelle Christbaumkugelschießen für die Sportbogenjugend statt. Bewusst mit Vereinsbögen und Pfeilen sollten die vom Weihnachtsfest übrig gebliebenen Christbaumkugeln ein würdiges Ende finden. Bei manchen Kugeln hat das auch prima geklappt - besonders die Großen sind natürlich schnell erledigt. Die Mini-Kugeln sind eine echte Herausforderung.

Zwei Mannschaften traten gegeneinander an und sollten die Kugeln Ihres "Baumes" abschießen. Nun - Team Blau hat gewonnen - aber das spielte eigentlich keine Rolle, denn der Spaß stand hier mal wieder im Vordergrund.

Zwischenzeitlich sind alle Teilnehmer und deren Angehörige, die die kleine Party mit Knabbereien und Kuchen ausgestattet hatten, gut ins neue Jahr gestartet und wir Sportbogenschützen widmen uns nun wieder ernsteren Dingen. Am kommenden Wochenende findet der 3. Wettkampf in der Landesliga statt. Hier wollen wir wieder aufholen und trainieren fleißig im Stall. Drückt die Daumen, dass wir die rote Laterne am 7.1. abgeben können.

Ich wünsche Euch allen ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

Wie sehen uns im Training

Gruß

Engelbert

 

In der Landesliga ist endlich der Knoten geplatzt: Die zweite Mannschaft der PSV Sportbogenschützen konnte am Samstag 8.1. endlich die rote Laterne in der Landesliga abgeben und steht nun auf Platz 6 der Tabelle auf einem Nicht-Abstiegsplatz. In der Bezirksoberliga steht die 3. Mannschaft auf Tabellenplatz 4, die vierte Mannschaft steht vor der Rückrunde auf Platz 6. Einzig in der Bundesliga ist für die 1. Mannschaft aktuell noch kein Land in Sicht - aber wir drücken weiterhin die Daumen, obgleich hier eine 58er Passe eher der Durchschnitt als die Ausnahme ist.

Bereits am 18.12. hatten die neu zusammengestellten Mannschaften 3 und 4 der PSV Sportbogenschützen ihren ersten Einsatz in der Bezirksliga A und in der Bezirksoberliga. Das Team 4 bestehend aus Bernd Müller, Florian Fuhrmann, Lars-Hendrick Rist, Benjamin Klett und Hendrik Gummel schlug sich wacker gegen sehr starke Teams aus der näheren Umgebung. Da ist sicher noch Einiges drin bei der Rückrunde am 29.Januar.

Am gleichen Tag trat auch die 3.Mannschaft bestehen aus Markus Leyrer, Janet Müller, Georgia Dimitriadou, Melissa Düzgünoglu und Selina Floten erstmals ind der Bezirksoberliga an. Gleich zu Beginn ging es gegen die sehr starke Mannschaft des SV Unterhausen.

Spannendes erstes Match gegen Unterhausen  (Bild: E.Epple)

Das PSV-Team knöpfte dem späteren Tabellenführer als einziges Team 2 Punkte ab und gewann mit 6:4. Insgesamt ligt der PSV in der Bezirksoberliga mit 10:4 Punkten gleichauf mit BSV Steinlachtal, nur die Satzdifferenz gibt den Ausschlag. Es ist also auch in der BOL noch alles drin in der Rückrunde.

3.Mannschaft PSV Sortbogen - Bezirksoberliga   (Bild: E.Epple)

 

In der Landesliga Süd trat das Team am 7.1. mit fünf Teilnehmern (Hans Tutsch, Ann-Kathrin Knupfer, Christos Fanartzis, Miodrag Atanaskovic und Engelbert Epple) zum 3.Wettkampf als Tabellenletzter an. Das Ziel war aus der Abstiegszone rauszukommen und auf einem Nicht-Abstiegsplatz in den letzten Wettkampf am 4.Februar zu starten. Die ersten beiden Matches liefen noch nicht so rund - die Halle war angesichts von -15°C Außentemperatur morgens einfach noch nicht so warm. Erst in der dritten Begegnung kam dann der seit langem ersehnte Sieg gegen den SV Weilheim/Teck.

Chris Fanartsis "legt an"    (Bild: E.Epple)

Nach etwas Pech in den ersten Wettkämpfen, hatte das Team im drittem Match in der fünften und letzten Passe auch mal Glück mit einer Fahrkarte der Anderen und konnte das Match mit 6:4 für sich entscheiden. Der nächste Gegner war dann die Bogenwelt Kirchentellinsfurt, die diesmal das kleine Lokalderby für sich entscheiden konnte. Nach der Pause lagen dann noch 3 Begegnungen vor dem Team, also insgesamt 6 Punkte waren noch drin. Das Ziel: Diese 6 Punkte unbedingt holen. Mit voller Konzentration konnten Ann-Kathrin, Chris und Mio alle 6 Punkte eintüten und dank des besseren Satzverhältnisses liegt der PSV nun auf dem 6.Platz der Tabelle. Es gilt nun im 4. und letzten Wettkampf am 4.Februar diesen zu halten und evtl. noch einen Platz gut zu machen.

In der 1. Bundesliga indes weht aktuell - und das liegt nicht nur an den arktischen Temperaturen - ein eiskalter Wind. Die Ergebnisse, die die Mannschaften hier schießen sind auf Höchstnveau - kein Wunder, wenn man bedenkt wieviele Kaderschützen mit dabei sind. Nach dem zweiten Wettkampf liegt der PSV noch ohne Sieg auf dem letzten Platz. Die neu zusammengestellte Mannschaft bestehend aus Sascha Anderseck, Diamantis Kokkinos, Henning Lüpkemann, Julia Böhnke und Sven Giesa strengt sich mächtig an, aber es will einfach nicht gelingen - vor allem wenn das Quäntchen Glück fehlt und auch noch Pech dazu kommt. Die Mannschaft nimmt es sportlich und versucht das Beste draus zu machen, sammelt sich und BuLi-Erfahrung. Wir drücken dennoch weiterhin die Daumen für die kommenden zwei Wettkampftage.

Hier die aktuellen Tabellen (Stand 8.Jan):

  Tabelle Bundesliga 2.WK

  Tabelle Landesliga Süd 3.WK

  Tabelle Bezirksoberliga 1.WK

  Tabelle Bezirksliga A 1.WK

Allem Manschaften - viel Erfolg in den kommenden Wetkämpfen.  (eep)

 

 

Am vergangenen Samstag fand der zweite Wettkampf der Landesliga Süd in Nürtingen statt. Mit abgespeckter Mannschaft, da Bedarf in der Bundesliga bestand, reiste das Team, bestehend aus Engelbert Epple, Chris Fanartzis, Hans Tutsch und Ann-Kathrin Knupfer,erneut in aller Frühe an, um das Ergebnis aus dem Keller zu ziehen.  

 

 Schütze Chris zieht die Pfeile, während Ann-Kathrin um jeden einzelnen Ring mit der Konkurrenz feilscht. (Foto: Epple)

Gut gelaunt begann der Tag für die Schützen und Schützin des PSV Reutlingen, welche als eine der ersten Mannschaften die Theodor-Eisenlohr Sporthalle betraten. Teamkollege Chris Fanartzis war bereits schon vor Ort und holte das Frühstück nach, damit die Mannschaft sofort gestärkt ans Werk gehen konnte. In der ersten Begegnung gegen den SV Weilheim/Teck ging es dann auch gleich zur Sache. Mit einer Fahrkarte begann das Team der Reutlinger Bogenschützen den Wettkampf und was bisher noch nicht abzusehen war, beendete die Mannschaft mit einem vorbei geschossenen Pfeil das letzte Match. So ging die erste Begegnung mit 6:2 Satzpunkten verloren. Auch beim zweiten Match gegen den abstiegsgefährdeten SV Hechingen lief es für die Mannschaft nicht besser.  Hier verschenkte das Team erneut wertvolle Satzpunkte und unterlag mit 39 zu 40 Ringen, beide Teams schossen Fahrkarten, dem Gegner. Beim Kampf gegen den direkten Konkurrenten die BWT Kirchentellinsfurt 1 kam plötzlich wieder Leben ins Team. Über die volle Länge bezwangen die Reutlinger die Nachbarn mit 6:4 Punkten, aufgrund eines glücklichen letzten Pfeils. Im letzten Match vor der Pause kam es zur Begegnung mit dem Tabellenführer dem SV Kirchberg/Iller. Hier unterlag der PSV nur knapp mit 4:6 Satzpunkten.

Weiterlesen: Zweiter Wettkampf in der Landesliga Süd

Madeby fold

Bayer Logo zusammengebastelt

Mollenkopf CMYK

relaunch logo bogenwelt schwarz

Lust selbst mal Pfeil und Bogen zu schießen?

Infos zum Schnupperschießen und unser Flyer